Aktuelles

Hygienepauschale wird nicht verlängert

Ab dem 1.10.2020 wird die Hygienepauschale von PKV und Beihilfe nicht weiter verlängert.

 

Die von Bundeszahnärztekammer, PKV und Beihilfe im Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen ursprünglich vereinbarte Berechnung einer Hygienepauschale nach GOZ 3010a zur Abgeltung der aufgrund von COVID-19-Pandemie deutlich höheren Kosten für Schutzkleidung und Desinfektionsmaterialien wird von PKV und Beihilfe nicht weiter verlängert.

Nachfolgend die aktuelle Information der BZÄK:

Die Infektionsgefahr und damit die Notwendigkeit zur Wachsamkeit aller bleiben dessen ungeachtet unvermindert hoch. Zudem sind die infolge der Ausbreitung von SARS-CoV-2 exorbitant gestiegenen Preise für Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel usw. auch weiterhin auf einem Niveau, das mit dem Preisniveau vor der Krise nicht ansatzweise zu vergleichen ist. Und es ist erkennbar, dass das länger als gedacht so bleiben wird, weil durch den weltweiten Bedarf ein riesiger Markt mit horrenden Preissteigerungen entstanden ist. Preissteigerungen, die ohne Zweifel aus der ursprünglichen Preiskalkulation der Leistungen der GOZ ausbrechen.

Der Vorstand der Bundeszahnärztekammer hat sich aus diesem Grund in seiner Sitzung am 23. September 2020 mit den Konsequenzen des Auslaufens der Hygienepauschale bei unverändertem Kostendruck auseinandergesetzt.

Der Vorstand empfiehlt, angesichts der nach wie vor deutlich erhöhten Kosten der Hygiene in der Zahnarztpraxis, eine Berücksichtigung dieser Kosten

  • bei der Rechnungslegung nach § 5 Abs. 2 der GOZ (besondere Umstände bei der Ausführung) vorzunehmen, oder
  • alternativ nach § 2 Abs. 1 und 2 mit dem Patienten zu vereinbaren.