Dokumentation von chirurgischen Behandlungen

Karteikartenführung leicht gemacht – ein unschlagbarer Vorteil

Was muss bei der Dokumentation berücksichtigt werden und wie umfangreich muss diese überhaupt sein?

In der täglichen Praxis wird die Bedeutung der Dokumentation häufig verkannt. Gründe hierfür sind oftmals Zeitmangel, Unwissenheit bzw. fehlende Kenntnisse des Inhaltes von Abrechnungsziffern. Hieraus resultieren täglich finanzielle Einbußen. Das Ergebnis sind immense Honorarverluste bei fehlender oder unzureichender Dokumentation – vor allem beispielsweise bei Wirtschaftlichkeitsprüfungen, Regressansprüchen oder Beanstandungen.

Doch wie werden chirurgische Behandlungen nun ausreichend und rechtssicher dokumentiert?

All dies ist in Gesetzestexten, Verordnungen und Vorschriften verankert. Wie aber kann es in der „täglichen Praxis“ fachgerecht umgesetzt werden? Anhand von praktischen Fallbeispielen werden Sie die Karteikartenführung in der Praxis vorschriftsgemäß und mit Leichtigkeit meistern.

Machen Sie sich den unschlagbaren Vorteil einer gründlichen und lückenlosen Dokumentation zunutzen, dass sie als Beweis gelten kann und gleichzeitig Ihr Image der Praxis stärkt.

Inhalte der Veranstaltung:

  • Relevante Gesetzesauszüge
  • Rechtsprechungen
  • Dokumentationsfehler
  • Anforderungen an die Dokumentation
  • Karteikartenführung
  • Dokumentation von chirurgischen Leistungen
  • Praktische Dokumentationsbeispiele

Datum und Uhrzeit

18. Juli 2018
14:00 Uhr - 18:30 Uhr

Veranstaltungsort

Stockwerk Gröbenzell
Oppelner Str. 5
82194 Gröbenzell

Veranstaltungsgebühren

zzgl. MwSt.

Referentenprofil:

Stefanie Schneider
DZR-Team

Stefanie Schneider ist ausgebildete zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) und hat die Zusatzausbildung zur zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin (ZMV) absolviert. Sie sammelte während ihrer langjährigen Praxistätigkeit (vorwiegend in chirurgischen Zahnarztpraxen) umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Assistenz, Verwaltung, Abrechnung und Organisation. Seit vielen Jahren arbeitet sie für das GOZ-/BEMA-Referat der DZR GmbH und berät Praxen in komplexen Abrechnungsfragen.

Punktebewertung der BZÄK/DGZMK/KZBV:

Dieses Seminar ist mit 5 Fortbildungspunkten bewertet.