Wirtschaftlichkeitsprüfung

Zielführende Dokumentation in der Zahnarztpraxis

Das Seminar richtet sich an Zahnärztinnen/Zahnärzte, aber auch Praxismanager/-managerinnen sowie andere qualifizierte Mitarbeiter in der Zahnarztpraxis. Ziel ist es, sich für bevorstehende Wirtschaftlichkeitsprüfungsmaßnahmen zu wappnen, bzw. in bestehenden Verfahren wertvolle Hilfestellung zu erhalten.

Da der Referent seit vielen Jahren täglich mit der Materie zu tun hat, sind die Seminare besonders praxisnah. Zunächst werden den Teilnehmern die notwendigen theoretischen Kenntnisse hinsichtlich der unterschiedlichen Verfahrensarten der Wirtschaftlichkeitsprüfung leicht und verständlich vermittelt. Immer wieder werden aktuelle Beispiele aus der Praxis und Rechtsprechung eingestreut. Besonderer Wert liegt auf praktischen und taktischen Tipps. Auch Fragen der Vorbereitung und Taktik in Terminen vor den Prüfungsgremien werden erörtert. Praxisbesonderheiten und kompensatorische Einsparungen, soweit sie in der Praxis eine Rolle spielen, werden intensiv beleuchtet.

In einem zweiten Teil geht es um die Dokumentation des Zahnarztes. Auch hier gibt es zunächst einen theoretischen Teil, der den Teilnehmern die einschlägigen juristischen Regeln der Dokumentation vermittelt. Ziel ist, dass jeder Zahnarzt in jeder Situation weiß, was er schriftlich zu erfassen hat. Im Anschluss daran werden die wichtigsten BEMA-Positionen erörtert vor dem Hintergrund einer zielführenden Dokumentation.


Seminarinhalt:

  • Wichtiges zur Wirtschaftlichkeitsprüfung
  • Vorbereitung und Taktik
  • Praxisbesonderheiten
  • Dokumentation unter juristischen Aspekten
  • Zielführende Dokumentation von BEMA-Leistungen
  • Praktische Tipps

Datum und Uhrzeit

05. Februar 2020
10:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Veranstaltungsort

Gastwerk Hotel Hamburg
Beim Alten Gaswerk 3/Daimlerstr.
22761 Hamburg

Verpflegung

Kleiner Imbiss 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

Auch während der Veranstaltung ist für Ihre Verpflegung gesorgt

Veranstaltungsgebühren

zzgl. MwSt.

Frank Ihde
Rechtsanwalt und Notar


Frank Ihde ist Jahrgang 1954 und studierte Rechtswissenschaften in Berlin und Göttingen. Seit ca. 30 Jahren ist er praktizierender Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Zahnarzt- und Medizinrechtes.

Neben seiner Tätigkeit als Anwalt hat er jahrelange Erfahrung als Justitiar eines Berufsverbandes im Gesundheitswesen im Umgang mit Krankenkassen und auf dem Gebiet des Sozialversicherungsrechtes gesammelt.

Seit 1996 hat er sich auf dem Gebiet des Zahnarztrechtes spezialisiert und zudem durch viele Publikationen und Seminare bundesweit einen Namen gemacht.

Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltsverein sowie seit 2004 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kassenarztrecht e.V.

Die Bestellung zum Notar erfolgte im Jahr 2002.

Punktebewertung der BZÄK/DGZMK:

Dieses Seminar ist mit 8 Fortbildungspunkten bewertet.

 

Datenschutz

Wenn Sie sich anmelden, verarbeitet die DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Marienstr. 10, 70178 Stuttgart (DZR), Ihre auf der Anmeldung angegebenen personenbezogenen Daten, um dieses Seminar durchzuführen. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO (Vertragserfüllung).

Bei Fragen zum Datenschutz können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten von DZR wenden unter der genannten Adresse mit dem Zusatz „z. H. Datenschutzbeauftragte“. Oder Sie schreiben eine E-Mail an datenschutz@dzr.de.

Ihre personenbezogenen Daten löscht DZR spätestens mit Erfüllung der genannten Zwecke, andernfalls nach Ablauf der handels- oder steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen. Um eine faire und transparente Verarbeitung Ihrer Daten zu gewährleisten, haben Sie ein Recht auf Auskunft, auf Berichtigung, auf Löschung, auf Einschränkung der Verarbeitung sowie auf Datenübertragbarkeit. Auch die Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde ist möglich. Für DZR zuständig ist der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Königstr. 10 a, 70173 Stuttgart. Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Ohne sie können wir jedoch die Veranstaltung nicht durchführen bzw. abrechnen.